Zweites Symposium zur Existenziellen Pädagogik

Dieses findet unter dem Titel WERTvoll leben - SINNvoll lernen. Inspirationen aus der Existenziellen Pädagogik an der Pädagogischen Hochschule Kärnten am 22. Juni 2024 in Klagenfurt statt.
Im Dienst befindliche österreichische Lehrpersonen können sich unter folgendem Link anmelden: Hier geht es zur Anmeldung.

Alle anderen Personen wenden sich direkt an: Frau Sabine Snieder (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.). Frau Snieder steht auch für Fragen zur Verfügung. 

Im Zentrum des Symposiums stehen die Existenzielle Pädagogik und ihre vielfältigen Anwendungsfelder. Die Existenzielle Pädagogik beruht auf der Existenzanalyse und Logotherapie Viktor Frankls und deren Weiterentwicklung durch Alfried Längle. Gerade angesichts der Folgen der Pandemie für junge Menschen, der sich aufbauenden Klimakrise, des Krieges vor unserer Haustüre zielt die Existenzielle Pädagogikdarauf, Menschen, Kinder und Jugendliche, darin zu stärken, ihr Leben angesichts der Herausforderungen gut zu bewältigen. Sie zielt auf die Entfaltung von Grundvertrauen, auf wertvolle Beziehungen, auf die Stärkung des Selbstwerts und des eigenen Sinns. Pädagog*innen sowie Kinder und Jugendliche werden darin unterstützt, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und es auf ihre innere Zustimmung zu ihrem Tun zu befragen. Da sie eine Reflexion der Pädagog*innen anregt, werden dadurch nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Pädagog*innen in ihrer Person gestärkt.

Alle Details finden sie im Folder zum Symposium