Weiterbildung

Hier finden Sie aktuelle Angebote des Instituts zu denen eine Anmeldung noch möglich ist.

2020

  • Veranstalter: Selbst.Wert.Sinn – Institut für Existenzielle Pädagogik in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg.
  • Start: geplanter Start im Oktober 2020
  • Ort: Lustenau
  • Dauer: 1,5 Jahre
  • Zielgruppe: Menschen in pädagogischen Tätigkeitsfeldern (Elementarpädagog*innen, Lehrpersonen, Horterzieher*innen, Freizeitpädagog*innen, Betreuer*innen in Kinderkrippen und Kindertagesstätten, Erwachsenenbildner*innen, Sozialpädagog*innen), Eltern und Interessierte
  • Referentin: Eva Maria Waibel
  • Anmeldung und Informationen: waibelevamaria(a)gmail.com

Klicken Sie auf das folgende Dokument für weitere Informationen: Informationen Seminarreihe zur Existenziellen Pädagogik Neu

  • Veranstalter: Selbst.Wert.Sinn – Institut für Existenzielle Pädagogik  
  • Start: Einstieg jederzeit möglich
  • Ort: Berg am Starnberger See (BRD)
  • Zielgruppe: Menschen in pädagogischen Tätigkeitsfeldern (Elementarpädagog*innen, Lehrpersonen, Horterzieher*innen, Freizeitpädagog*innen, Betreuer*innen in Kinderkrippen und Kindertagesstätten, Erwachsenenbildner*innen, Sozialpädagog*innen), Eltern und Interessierte
  • Referentin: Eva Maria Waibel
  • Anmeldung und Informationen: info@existenzielle-paedagogik.at
  • Veranstalter: Selbst.Wert.Sinn – Institut für Existenzielle Pädagogik in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg. 
  • geplanter Start: Herbst 2020
  • Ort: Vorarlberg
  • Umfang: 12 ECTS
  • Zielgruppe: Schulleiter*innen, Steuergruppenmitglieder, die an der Weiterentwicklung der eigenen Führungskompetenz und an persönlichem Wachstum interessiert sind.
  • Anmeldung und Informationen:  info@existenzielle-paedagogik.at
  • Veranstalter: Selbst.Wert.Sinn – Institut für Existenzielle Pädagogik in Zusammenarbeit mit Werkstatt für Existenzielle Erziehung und dem ausbildungsinstitut Perspectiva, Basel.
  • Start: 31. Oktober 2020
  • Weitere Termine: 21.11.2020, 16.01.2021 und 06.03.2021
  • Ort: Basel, Schweiz
  • Dauer: 4 Tage
  • Anmeldung und Informationen: andreas.hausheer(a)gmail.com

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter: Informationen Weiterbildungsangebot „Pädalogos“ – Aspekte einer Existenziellen Erziehung

2021

  • Veranstalter: Selbst.Wert.Sinn – Institut für Existenzielle Pädagogik in Zusammenarbeit mit dem Bildungshaus Batschuns. 
  • Start: Jänner 2021
  • Ort: Batschuns
  • Zielgruppe: Menschen in pädagogischen Tätigkeitsfeldern (Elementarpädagog*innen, Lehrpersonen, Horterzieher*innen, Freizeitpädagog*innen, Betreuer*innen in Kinderkrippen und Kindertagesstätten, Erwachsenenbildner*innen, Sozialpädagog*innen), Eltern und Interessierte
  • Referentin: Eva Maria Waibel
  • Anmeldung und Informationen:  info@existenzielle-paedagogik.at
  • Veranstalter: Selbst.Wert.Sinn – Institut für Existenzielle Pädagogik in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich. 
  • geplanter Start: Sommersemester 2021
  • Ort: Linz
  • Dauer: 2 Jahre, 28 ECTS
  • Anmeldung und Informationen: info@existenzielle-paedagogik.at

Die Existenzielle Pädagogik, die auf den Grundlagen von Viktor Frankl und Alfried Längle aufbaut, will Kinder und Erziehende stärken und sie zu einem Leben mit innerer Zustimmung befähigen. Existenzielle Pädagogik – Was ist das? Dabei geht es darum, wie wir Schule zu einem erfüllenden und inspirierenden Lebensraum gestalten können. Das geht nicht – in Zeiten wie diesen? Wäre es nach den herausfordernden Wochen nicht an der Zeit, etwas für sich selbst zu tun? Etwas, das auch dem eigenen Unterricht zugute kommt? Wann wenn nicht jetzt?
An diesem Wochenende erhalten Sie eine Einführung in wesentliche Themenbereiche der Existenziellen Pädagogik und was das alles für Schule und Unterricht bedeutet. Und das sind wesentliche Themen: Menschen und ihre Beziehungen, Annehmen und Loslassen, Selbstwert, Sinn und Ziel, Lernen statt Lehren, Person und Gruppe, Selbstgestaltung und Potenzialität, Personalisierung im Unterricht, Eigenverantwortung und Wahlmöglichkeiten, Fehlerkultur, Leistung und Wert, pädagogische Antworthaltung, Freiheit und Grenzen, Erziehungsmittel, Werteerziehung, ausweichendes Verhalten, … Wie können wir unser Leben mit innerer Zustimmung leben?

Ziele 
Sie erfahren in diesem Seminar 
… welche pädagogischen Möglichkeiten aus der Existenziellen Pädagogik erwachsen;
… auf welchen zentralen Themen die Existenzielle Pädagogik aufbaut;
… wie Sie Ihre pädagogische Praxis und Ihren Unterricht so verändern können, dass Sie Kinder gezielt ansprechen;
… wie Sie authentisch(er) pädagogisch agieren und unterrichten können.

Termin: Freitag, 23. April 2021, 14:00 – 18:00 Uhr, Samstag, 24. April 2021. 09:00 – 17:00 Uhr

Ort: Großraum Wien, Ort wird noch bekannt gegeben

Zielgruppe: Interessierte aus pädagogischen Berufsfeldern

Referentin: Mag. Dr. Eva Maria Waibel, Dornbirn
www.eva-maria-waibel.at

Kosten: 190.- Euro; für Mitglieder des Instituts für Existenzielle Pädagogik 175.- Euro.

Anmeldung: waibelevamaria@gmail.com

Wie schaut eine Pädagogik aus, die auf den Grundlagen der Existenzanalyse und Logotherapie beruht? An diesem Wochenende werden die wesentlichen Anknüpfungspunkte zur Existenziellen Pädagogik aufgezeigt und was das alles für die pädagogische Praxis sowie Schule und Unterricht bedeutet. Und das sind zentrale Themen: Die Bedeutung des dialogischen Menschenbildes in der Pädagogik und was sich dadurch alles in der Erziehung verändert. Welche Implikationen ergeben sich aus den Grundmotivationen für Erziehung und Unterricht? Aber auch: Pädagogische Anfrage und Antworthaltung, Werteerziehung, Stärkung des Selbstwerts, Sinn und Ziel, Lernen statt Lehren, Personalisierung im Unterricht, Eigenverantwortung und Wahlmöglichkeiten, Fehlerkultur, Leistung und Wert, Freiheit und Grenzen, Erziehungsmittel, … und was Sie sonst noch interessiert.

Ziele
Sie lernen in diesem Seminar
… die Eckpunkte und Anwendungsfelder der Existenziellen Pädagogik kennen;
… welche Möglichkeiten sich aus der Existenziellen Pädagogik ergeben;
… wie sich diese „existenzielle Wende“ auf die Pädagogik auswirkt.

Termin: 29. April 2021, 14:30 – 18:30 Uhr; 30. April 2021, 09:00 – 17:00 Uhr

Ort: Raum Wien, Ort wird noch bekannt gegeben

Zielgruppe: Existenzanalytische Psychotherapeut:innen, Berater:innen sowie Ausbildungskandidat:innen, die einen schnellen Einblick in die Existenzielle Pädagogik (EP) gewinnen möchten. Dieser Lehrgang ist von der GLE zertifiziert und wird mit 12 AE honoriert.

Referentin: Mag. Dr. Eva Maria Waibel, Dornbirn
www.eva-maria-waibel.at

Kosten: 190.- Euro; für Mitglieder der GLE oder des Instituts für Existenzielle Pädagogik: 180.- Euro

Anmeldung: waibelevamaria@gmail.com

Die Existenzielle Pädagogik will die Bedeutsamkeit von Person und innerer Zustimmung für die Lebensgestaltung und somit auch für Bildungsprozesse aufzeigen. Der Bezug auf das je Einzigartige und Einmalige in jedem Kind und jedem Jugendlichen ist als richtungsweisende Grundlage für die Personbezogenheit von Lehr-, Lern- und Bildungsprozesse essentiell. In diesem Seminar soll aufgezeigt werden, dass dort, wo Lernende mit Lerninhalten in eine (emotionale) Berührung kommen und diese in ihr Erleben integrieren, ein Wert für sie erfahrbar werden kann. Und in weiterer Folge aus dem Wert, der sich einstellt, ein Wollen werden kann, eine innere Zustimmung zum Lernen. Wir werden uns dem Menschenbild, der phänomenologischen Haltung der Offenheit, der Antworthaltung, den vier Grundvoraussetzungen (Grundmotivationen) menschlichen Lebens, den Voraussetzungen für personale Begegnung und Beziehung in der Pädagogik und dem Prozess der inneren Zustimmung nähern.

Ziele:
Sie sollen in diesem Seminar erfahren, …
… wie man Kinder/Jugendliche dabei unterstützen kann, ihr eigenes Lernen und dadurch auch ihr eigenes Leben selbst in die Hand zu nehmen und ein Leben mit innerer Zustimmung zu führen.
… wie man Kinder/Jugendliche in einen dialogischen Austausch mit sich selbst, den eigenen Werten und Ressourcen, dem eigenen Wollen und Lernen und mit der sie umgebenden Welt heranführen kann.
… wie man durch Existenzielle Pädagogik Kinder/Jugendliche in die Begegnung mit dem führt, was sie angeht, was das Wesentliche für sie ist, und sie zur authentischen Stellungnahme führt.
… wie man Kinder/Jugendliche zur individuellen Bedeutung und Relevanz von Schule/Lernstoff begleiten kann.

Termin: Freitag, 23.4.2021; 14:00 – 18:00 Uhr,  Samstag, 24.4.2021; 09:00 – 17:00 Uhr

Ort: Großraum Salzburg (Ort wird noch bekannt gegeben)

Zielgruppe: Interessierte aus pädagogischen Berufsfeldern

Referent:in: Mag. Veronika Möltner, BEd und Dipl.-Päd. Mag. Thomas Happ

Kosten: Mitglieder Institut Existenzielle Pädagogik: 105,00 Euro, Nicht-Mitglieder der: 120,00 Euro

Anmeldung: veronika.moeltner@gmail.com

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen kann außerordentlich freudvoll und bereichernd sein, manchmal aber geraten selbst die einfühlsamsten Pädagoginnen und Pädagogen an ihre Grenzen. Dann beispielsweise, wenn sich Kinder und Jugendlich ein ihrem Verhalten von einer unsichtbaren Kraft getrieben zeigen und scheinbar grundlos von ihren Emotionen übermannt werden. Dann hat die Psychodynamik übernommen und das Kind bzw. der Jugendliche befindet sich im „Überlebensmodus“. In diesem Seminar werden wir zum besseren Verständnis zunächst die Psychodynamik mit ihrer Bedeutsamkeit für das Personale Dasein des Menschen darstellen, um dann auffällige Verhaltensweisen als Ausdruck psychodynamischer Copingreaktionen zu beleuchten. Eine praktische Orientierung für die Pädagogik erhält das Seminar durch mögliche Hilfestellungen zur personalen Integration psychodynamischer Kräfte. Aus diesem neuen Blickwinkel eröffnen sich ein tieferes Verstehen und alternative Handlungsmöglichkeiten für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Ziele: 
Die Pädagog:innen lernen das personale Menschenbild und die vier Grundmotivationen der Existenzanalyse kennen 
Sie kennen die im Menschen treibenden und ziehenden Kräfte und deren Macht und Dynamik 
Sie erhalten eine neue Perspektive auf herausfordernde Verhaltensweisen und entwickeln daraus Handlungsmöglichkeiten für den Umgang mit diesen.

Termin: Freitag, 19.11.2021; 14:00 – 18:00 Uhr; Samstag, 20.11.2021; 09:00 – 17:00 Uhr

Ort: Großraum Salzburg (Ort wird noch bekannt gegeben)

Zielgruppe: Interessierte aus pädagogischen Berufsfeldern

Referent:in: Mag. Veronika Möltner, BEd und Dipl.-Päd. Mag. Thomas Happ

Kosten: Mitglieder Institut Existenzielle Pädagogik: 105,00 Euro, Nicht-Mitglieder: 120,00 Euro

Anmeldung: veronika.moeltner@gmail.com

Kontakt

Schulgasse 7

6850 Dornbirn

Österreich

info@existenzielle-paedagogik.at

MITGLIEDER

IMPRESSUM & Datenschutz

Menü schließen